Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Katholischer Männerverein Pfeddersheim 1895

 

Fahnenweihe vor 85 Jahren

 

Am Sonntag 21. Juni 1931, dem Gedenktag des heiligen Aloisius, Schutzpatron der katholischen Jugend, wurde die Doppelfahne des Katholischen Männer- und Arbeitervereins sowie des Katholischen Jünglingsvereins feierlich geweiht.

Zu Jahresbeginn 1931 konnte die Schwenkfahne für den Jünglings- und Männerverein bei Frl. Anna Lemke in Wöllstein Rheinhessen bestellt werden. Die Kosten von 700 RM mussten bar bezahlt werden, die Lieferung hatte Ende Mai zu erfolgen. Wahrscheinlich aus finanzieller Not, konnte erst 36 Jahre nach der Gründung die Fahne angeschafft werden. Wie aus der Pfarrchronik ersichtlich, war der 1911 gegründete Jünglingsverein finanziell stabiler aufgestellt. Er konnte dem Männerverein im Frühjahr 1931 sogar ein Darlehen von 100 RM zur  Verfügung stellen.

Zu einer schlichten, eindrucksvollen Feier gestaltete sich die Fahnenweihe. Es war der langersehnte Wunsch, dem Katholischen Männer-Arbeiterverein und dem Jünglingsverein sein Symbol zu verschaffen. Dem zähen Eifer des Herrn Pfarrer Schwenz ist es gelungen, dies zu erreichen. Die eine Fahnenseite zeigt als Symbol für den Männerverein den hl. St. Joseph, während die andere Seite für den Jünglingsverein das Gnadenbild Maria Schutz ziert, das in Pfeddersheim durch Herrn Pfarrer Schwenz seinen Einzug hielt. Diese Fahne wurde mit dem Wunsche übergeben, dass sie dazu beitrage, dass sich fortan alle katholischen Männer und Jünglinge zusammenfinden mögen, zur Mitarbeit am Wiederaufbau unseres Vaterlandes und zum Frieden der Menschheit und im Reiche Christus König. 76 Fahnendeputationen aus Rheinhessen und Odenwald nahmen an den Festlichkeiten teil. Die Festpredigt hielt Herr Prälat Eich aus Bingen, der seiner tiefergreifenden Festpredigt die drei Worte „Glaube, Charakterstärke und Apostelgeist“ zu Grunde gelegt hatte. Die Weihe der neuen Fahne nahm Herr Pfarrer Schwenz vor. Als Fahnenträger übernahm Herr Willy Schneider die neue Fahne in treue Obhut. Die Fahnenweihe nahm dann mit einer Gedächtnisfeier für die Gefallenen auf dem Ehrenfriedhof ihren Fortgang. So zogen die vielen Fahnendeputationen nach dem Ehrenmal, wo nach dem Lied vom guten Kameraden Herr J. Lahmers ein Gedicht vortrug und Herr Bürgermeister König einen Kranz niederlegte, nachdem er die Gedächtnisrede gehalten hatte. Ein stattlicher Festzug mit anschließender Festversammlung in der gut besetzten Turnhalle gab der Feier ihren Abschluss.

Die beiden Fotos, aus dem Nachlass von Herrn Wilhelm Schneider, zeigen in der Karlstraße den Festzug mit der Pfeddersheimer Fahne sowie die Canisiusfahne des Horchheimer Jünglingsvereins. Auf diesem Foto ist links mit Schärpe, der damals 17 jährige Hans Schalk zu erkennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Text Alois Marschall, Foto Wilhelm Schneider.

Quellen: Felix Zillien, Pfarrchronik, Chroniken des Männer- und des Jünglingsvereins, Wormser Zeitung vom 24.06.1931 und Joachim Schalk.